Skip to content

tüten und quaken

24. Juni 2012

schon mal gehört: „tüüüt, tüt, tüt, tüt, tüt, tüt“; oder/und „Quak, quak, quak“ (quak ggf. mehrstimmig)?

Die Laute kommen von den Königinnen, das Tüten von auf der Wabe sitzenden Weisel und das Quaken (im Prinzip auch ein tüten, das sich durch andere Dämpfungs- und Reflektionswerte wie „quaken“ anhört) von in Weiselzellen verharrenden schlupfreifen Jungweiseln.

Quaken: die Jungweisel vergewissert sich vor dem Schlupf durch „Quaken“ aus der Zelle heraus, ob eine (a) bereits geschlüpfte Jung- / (b) Alt-Weisel im Stock ist. Es geht hier somit eigentlich um ein „quaken und tüten“, da das quaken vorangeht.

a) Jungweisel bereits geschlüpft: Nun gibt es 2 unterschiedliche Reaktionen:
  1. Ist das Volk nicht mehr in Schwarmstimmung sticht die Jungweisel ihre Schwester in deren Zellen, die sie vorher seitlich auffrisst, ab.
  2. Ist das Volk noch in Schwarmstimmung, schützen die Bienen die ungeschlüpften Jungweiseln davor abgestochen zu werden. Diese Jungweiseln verbleiben jetzt so lange in ihren Zellen wie das „Tüten“ zu hören ist. Sobald das „tüten“ nicht mehr mit „quaken“ beantwortet wird, schlüpfen die Jungweiseln fast zeitgleich, wenn die Entwicklung parallel verlief,  darum kommt es vor, dass einem beim Zellenbrechen Jungweiseln in der Hand schlüpfen, sobald die Wabe(n) mit den Weiselzellen dem Volk entnommen wurde(n).

b) Altweisel noch vorhanden: Wird durch unpassendes Wetter, der Abgang des Vorschwarmes verhindert, so befindet sich noch die alte Königin im Stock, die dann mit Tüten ihre Anwesenheit bekannt gibt.

Tüten: Die Altweisel signalisiert damit (als Antwort auf Quaken; s.o.), dass Sie noch im Volk ist (d.h. noch nicht mit dem Vorschwarm geschwärmt ist, weil etwa die Wetterlage ungünstig ist, denn bei guten Bedingungen geht der Schwarm nach dem Verdeckeln der Weiselzellen ab) und verhindert somit ein Schlüpfen der Jungweiseln. Diese verharren dann trotz Schlupfreife in den teilweise geöffneten Weiselzellen. Oder, und nun doch „tüten und quaken“: Nach dem Schlupf zeigt die Jungweisel ihre Anwesenheit durch „Tüten“ an. Die noch in Weiselzellen verharrenden Jungweiseln antworten mit „Quaken“.


Copyright © 2012 Helmut Haßfurther

All Rights Reserved.

From → Glossar

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s