Skip to content

Honigreife

20. Mai 2012

Honigreife ist das Prozessende vom Eindicken des Honigs, bis er einen so geringen Wassergehalt hat, dass er lagerfähig ist, d.h. nicht mehr durch Gährung verderben kann.

Was beeinflusst die Honigreife:

  • Raumbegrenzung / angepasste Erweiterung
  • Entnahme verdeckelter Honigwaben
  • räumliche Trennung von Brutnest (entsteht Feuchtigkeit) und Honigraum
  • keine Dickwaben / kleines Wabenmaß
  • Schaffung optimaler Ventilationsbedingungen (offener Boden, atmungsaktiver Deckel)
  • Volksstärke (starkes Volk schnelle Honigreife)

Honigwaben sollten erst entnommen werden, wenn sie zu 2/3 gedeckelt sind, also beim Einblich von oben weiß aussehen.

Mit dem Refraktometer kann der Wassergehalt bestimmt werden.

Copyright © 2012 Helmut Haßfurther
All Rights Reserved.

Advertisements

From → Glossar

One Comment
  1. Die Luftfeuchtigkeit spielt auch eine wesentliche Rolle.
    Trotz 2/3 Deckelung haben wegen des anhaltenden feuchten (erst schwülwarmen, nun regnerisch kühlem) Wetters die mittleren Waben noch 19% Wassergehalt und das nach 3 Wochen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s