Skip to content

Wächterbiene

4. Mai 2012

Wächterbienen sind die Türhüter. Da es im Bienentsock keine Tür mit Zugangscode gibt, wird es von Wächterbienen bewacht. Anhand vom Stockgeruch erkennen sie zutrittsberechtigte, andere werden energisch hinaus gewiesen.

Bei Bedarf kommt auch der Giftstachel zum Einsatz.

Nachdem die Hummel ein paar Sekungen im Flugloch verschwunden war, wird sie schon von zwei Wächterinnen hinausgeschoben.

Wächterbienen stehen am Übergang von Stockbiene zu Flugbiene. (s. Aufgabenteilung im Bien)

Bei Fluglochbeobachtungen sah ich schon Kämpfe zwischen Biene und Wespe, wobei einmal die Biene die Wespe gestochen hat, als auch in einem anderen Fall die Biene von der Wespe gestochen wurde. Selbst Kämpfe zwischen Wächterin und Hornisse gehen manchmal zuungunsten der Honisse aus, wenn die Wächterin über Alarmpheromone Verstärkung anfordert; allerdings fangen Hornisse die Bienen häufiger im Flug während des Vorspiels ab.

Bei dieser Abtastung auf dem Flugbrett könnte es auch um ein Verwehren des Zutritts für einen fremden Drohn gehandelt haben:

Copyright © 2012 Helmut Haßfurther
All Rights Reserved.

From → Glossar

One Comment

Trackbacks & Pingbacks

  1. Es summt und brummt › Schallgrenzen | Blog

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s