Skip to content

Gemüll

18. April 2012

Mit Gemüll wird alles Anfallende in der Beute bezeichnet. Es sammelt sich bei Wandermagazinbeuten unter dem offenen Gitterboden oder auf der eingeschobenen Windel (s. Gemülldiagnose).

  • abgeschroteten Waben vom Öffnen der Futterzellen,
  • abgenagte Zelldeckel, die  beim Schlupf von Bienen abfallen,
  • frische Wachsplättchen,
  • verlorene Pollenhöschen,
  • Kot von Wachsmotten oder Ohrwürmern,
  • Teile von erkrankter und abgestorbener Brut,
  • tote Bienen,
  • Varroamilben.

Die Ermittlung des natürlichen Milbenfalls dient zur Abschätzung des Befallsgrades.


From → Glossar

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s