Skip to content

Vorspiel

3. April 2012

Als Vorspiel bezeichnet man das Einfliegen junger Bienen auf das Flugloch, damit dies später wiedergefunden wird. *

Sie fliegen dazu meist in einer großen Gruppe weniger oder weiter vom Flugloch entfernt mit Ausrichtung zum Flugloch und prägen sich dabei die Umgebung ein. Dabei wird von anderen Bienen am Flugloch gesterzelt. Damit wird durch Duftstoffe eine zusätzliche (vorübergehende) Orientierung geschaffen.

Diese „Bienenwolke“ vor der Beute wird von unbedarften Passanten mit „Ihre Bienen schwärmen heute aber stark“ kommentiert. Schwärmen hat in der Imkerei aber eine ganz andere Bedeutung.

*) die Umgebung ist allerdings nicht die einzige Orientierungsmöglichkeit der Bienen; sie können sich auch nach Polarisationsmuster des Himmels orientieren, denn sie besitzen Ultraviolett-Rezeptoren.

Nach meiner Beobachtung ist das Wiederfinden des Fluglochs cm-genau. Als ich den Flugkeil im Zuge einer Fluglocherweiterung drehte, flogen die ankommenden Bienen genau auf die Position des bisherigen Flugloch an und sammelten sich infolge Staus im Umkreis von 10 cm darum herum, bis sie sich – dem Stockgeruch folgend – zum neuen Eingang begaben.

Copyright © 2012 Helmut Haßfurther
All Rights Reserved.

From → Glossar

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s