Skip to content

Deckel

6. März 2012

Als Ersatz für Innendeckel, Blechdeckel und Steine zum Beschweren habe ich aus Siebdruckplattenzuschnittresten (im Baumarkt zum halben Preis) Deckel gebaut.

Die phenolharzbeschichteten Flächen sind wasserfest; die Schnittkanten bedürfen einer Behandlung zum Wasserschutz, da diese sonst aufquellen!

Die Plattenkanten und Spalten zwischen den Platten müssen gut gestrichen werden, da sonst Wasser eindringt und die Birkensperrholzschichten aufquellen.


Innen habe ich mit 4 cm Styropor und einer 4 mm Siebdruckblatte / Pappelsperrholzplatte isoliert, sofern die Deckplatte des Deckels nicht aus einer 18mm dicken Siebdruckplatte bestand. Durch die Wasserdichte Klarsichtfolie, die üblicherweise unter den Innendeckel mit Holzfaserisoliereinlage gelegt wird, kann diese atmungsaktive Einlage sowieso kein Kondenswasser aufnehmen, somit steht meine dampfdichte Siebdruckplatte dem in nichts nach.

Siebdruckplatten (Fachabkürzung SFU) werden auch unter dem Marhennamen Betoplan vertrieben.

Zuschnittliste Deckelteile abhänging von Materialstärke

Copyright © 2012 Helmut Haßfurther
All Rights Reserved.

From → Material

One Comment
  1. um die klaffenden Fugen wieder etwas wasserdichter zu bekommen, habe ich diese mit einem Dreikantschaber ausgekratzt und den Deckel nochmals mit Holzschutzlassur gestrichen.

    Bei anderen Deckeln auch tiefer ausgekratzt und mit Heißschmelzkleber aufgefüllt, der allerdings durch die Temperaturschwankungen wieder löst; nicht zu emphehlen!

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s